Brahmanahatya

Der Mord (hatya) an einem Brahmanen (brahmana).

Einen Brahmanen zu töten war in Vedischer Zeit das schlimmste Vergehen. Zum Brahmanen wurde man damals durch Weisheit, nicht – wie heute – durch Geburt.

Brahmanahatya durchzieht viele Mythen, er muss entweder zu Lebzeiten gesühnt werden oder führt zu unangenehmer Wiedergeburt.

Shiva schlug Brahma (dem Schöpfergott, ein Brahmane) einst den fünften Kopf ab und machte Sich damit dieses Vergehens schuldig. Der Kopf blieb an Shivas Hand kleben, Er irrte in der Welt herum, in Varanasi fiel der Kopf endlich ab, wo er auf den Boden fiel befindet sich heute die Verehrungsstätte Kapal Mochan.