Durva Gras

Heiliges Gras, das für rituelle Zwecke Verwendung findet. Es wird auch Kusha Gras genannt.

Zwei Mythen dazu

Es sind die Fellhare des Ebers, Varaha, als der Vishnu inkarnierte.

Davor inkarnierte Vishnu als Schildkröte, Kurma, um den Unsterblichkeitstrank aus dem Milchozean zu quirlen, Samudra Manthan.

Dazu wurde ein Berg als Quirl auf Seinem Panzer gesetzt, eine Schlange als Seil um den Berg gewunden und Götter und Dämonen quirlten. Dabei schabte sich der Panzer ab, die abgeschabten Teile wurden an Land geschwemmt und wurden dort zu Durva Gras.

Als der Unsterblichkeitstrank geborgen war wollten die Schlangen ihren Anteil. Das Gefäß wurde auf Gras gesetzt, etwas von dem Trank tropfe auf das Gras, die Schlangen leckten daran, das Gras war so scharf, dass sich die Zungen der Schlangen spalteten.