Guna/Gunas

Die Vedische Literatur ist durchzogen von dem Begriff Guna, der der Sankhya Philosophie entstammt. Er bezeichnet die drei Grundeigenschaften der Natur – Raja, Sattva, Tamas – Aktivität, Ausgewogenheit, Inaktivität.

Im Kosmos stehen dafür
Rajas – Brahma, der Schöpfer.
Sattva – Vishnu, der Erhalter.
Tamas – Shiva, der die Schöpfung Beendende.

Natur – Vulkan, Sonnenlicht, Fels.
Nahrung – Kaffee, Milch, Alkohol.
Leben – Aufwachen, Wach sein, Schlafen.

Im Ayurveda kennt man analog Dosha, die körperliche Konstitution – Pitta, Vata, Kapha, verbunden mit der geistigen Konstitution, Rajas, Sattva, Tamas. Die Heilung besteht unter anderem darin, diese sechs in Einklang zu bringen.