Murugan

Ein Name für Karttikeya, einen Sohn Shivas und Parvatis.

Als Murugan wird er in Tamil Nadu verehrt, dort gelten sechs Tempel (Arupadaividu) als seine Hauptaufenthaltsorte, die mit je einem Mythos verbunden sind.

Tiruparankundram – hier heiratete er Devasena, eine seiner beiden Frauen.*
Tiruchendur – hier betete er zu seinem Vater.
Palani – hierher zog er sich zurück, nachdem er einen Wettkampf gegen Ganesha verloren hatte.**
Swamimalai – hier verhaftete er Brahma, da dieser, als Schöpfer, nicht in der Lage war, den Ursprung der Silbe OM, den Urklang der Schöpfung, zu erklären.*
Tiruthani – hier ruhte er sich aus, nachdem er die Dämonen besiegt hatte.
Palamudhircholai – hier prüfte er die Poetin Avvaiyar.***

*Die Mythen lesen Sie auf www.shivadarshana.de ‚Shiva‘ Karttikeya und ‚Vedische Kostbarkeiten‘ Die Geburt des Kriegsgottes.

**Shiva und Parvati hatten eine goldene Mango erhalten, die sie dem Sohn schenken wollten, der die Welt am schnellsten umrundet. Karttikeya eilte los. Ganesha überlegte, dass seine Eltern die Welt seien und umrundete sie. Er erhielt die Mango. Als Murugan zurückkam fühlte er sich betrogen und verließ die Familie.

***Avvaiyar wollte eine Frucht kaufen, der Händler fragte, ob sie eine gekochte oder eine ungekochte wolle. Sie erklärte ihm, dass es keine gekochten Früchte gebe. Der Händler schüttelte den Baum und herab fielen Früchte. Avvaiyar nahm eine und bließ den Staub ab … da fragte der Händler, ob die Frucht ihr zu heiß sei. Avvaiyar fragte den Händler, wer er sei. Da stand Murugan vor ihr.