Puja/Pujari

Der Verehrungsritus im Tempel oder zu Hause, vor einer, die Gottheit symbolisierende, Statue oder mental als Meditation. Der Durchführende ist der Pujari.

Die Puja besteht aus sechzehn (Shodasha) Darbringungen (Upachara) – Shodashopachara Puja.

Die Gottheit wird symbolisch eingeladen und behandelt wie ein Gast. Nachfolgend ein möglicher Ablauf, die einzelnen Darbringungen variieren. Jede Darbringung hat einen transzendenten Hintergrund.

Avahana – Anrufung und Einladung der Gottheit.
Asana – Anbieten einer Sitzgelegenheit.
Padya – Waschen der Füße.
Arghya – Anbieten von Wasser zum Waschen der Hände.
Achama – Anbieten von Wasser zum Trinken.
Snana – Anbieten, ein Bad zu nehmen.
Vastra – Ankleiden.
Ghanda – Darbringen von Sandelholzpaste.
Pushpa – Darbringen von Blüten.
Mantra Pushpa – Singen der gleichnamigen Hymne.
Dhupa – Darbringen von Räucherwerk.
Dipa – Darbringen von Licht.
Naivedya – Darbringen von Speise. Diese wird anschließend als Prasad, geweihte Speise, an die Gläubigen verteilt.
Tambula – Darbringen von Betel
Namaskara – Ehrerbietung.
Pradakshina – Umrunden der Statue.