Rukmangadha

Ein König, dessen Hingabe Vishnu prüfte, indem er ihm eine Nymphe sandte, der Rukmangadha verfiel und das Versprechen gab, ihr niemals einen Wunsch auszuschlagen.

An Ekadashi bat die Nymphe Rukmangadha, sich nicht Vishnu, sondern ihr zu widmen. Dabei erinnerte sie ihn an sein Versprechen, von dem sie ihn nur befreien würde, wenn er seinen einzigen Sohn, Dharmangada, töten würde. Rukmangadha war die Einhaltung von Ekadashi wichtiger als das Leben seines Sohnes.

Als er sein Schwert in die Hand nahm erschien Vishnu und enthüllt, dass alles nur eine Prüfung war. Dharmangada wurde zum König gekrönt und Vishnu nahm Rukmangadha und dessen Frau Sandhyavali mit in sein Reich, Vaikuntha.