Samudra Manthan

Die Quirlung des Milchozeans durch Götter und Dämonen, um Amrita, den Unsterblichkeitstrank zu gewinnen.

Der Berg Mandara diente als Quirl.
Als Fundament des Berges diente Vischnu in Seiner Inkarnation als Schildkröte, Kurma.
Die Schlange Vasuki diente als Quirlseil – die Dämonen zogen am Kopf, die Götter am Schwanz.

Dabei erschienen 14 wunderbare Dinge, die in den Erzählungen unterschiedlich gelistet sind. Hier die mehr oder weniger einheitlich genannten: Der Mond, ihn steckte sich Shiva ins Haar, Lakshmi, Parijat Baum, Halahala, Dhanvantari, Airavata, Ucchaishravas, Kamadhenu, Kaustubha Mani, Panchajanya Shankha, Nymphen.

Über Samudra Manthan lesen Sie auf www.hindumythen.de ‚Götter und Dämonen‘.
Über die Schildkröte Inkarnation Vishnus lesen Sie auf www.hindumythen.de ‚Die Avatare Vishnus‘ Die Mythen zu den Avataren.