Svetaketu/Svetaki

Der Khandava Wald war die Heimat der Schlangen, und er war das Stück Land, das Duryodhana den Pandavas überließ. Es musste gerodet und urbar gemacht werden.

König Svetaketu (manchmal auch Svetaki genannt) vollzog ein zwölf Jahre andauerndes Feueropfer. Bei Feueropfern wird geklärte Butter dem Feuer (Agni) dargebracht. Nach den zwölf Jahren brauchte Agni unbedingt etwas anderes zu essen (verbrennen), er wollte den Khandava Wald verspeisen (verbrennen). Arjuna und Krishna machten dies möglich. Nun konnten die Pandavas ihre Hauptstadt, Indraprastha, darauf erbauen.

Takshaka, der Schlangenkönig, und sein Sohn Ashvasena überlebten. Takshakas Frau kam um. Weitere Überlebende waren die vier Sarangaka Vögel und Maya, der Architekt der Dämonen.

Über den Khandava Wald lesen Sie auf www.hindumythen.de ‚Das Mahabharata‘.