Tapas (Symbolik)

Es gibt wenige Deutungen der Mythen, die so klar sind wie Tapas und Indra.

Indra ist der Herr der Sinne, das Symbol für die Indriyas, die zehn Sinneswahrnehmungen.

Jnanendriya, Wahrnehmung: Sehen, Hören, Riechen, Schmecken, Tasten.

Karmendriya, Handlung: Sprechen, Greifen, Gehen, Ausscheiden, Fortpflanzen.

Wenn wir uns nun in Meditation begeben, unsere Sinneswahrnehmungen zur Ruhe kommen lassen wollen, sie unter Kontrolle bringen wollen, anstatt ihr Sklave zu sein, dann rebelliert der Geist, Indra. Der Geist wehrt sich gegen das überwunden werden. Deshalb fällt uns das zur Ruhe kommen in der Meditation so schwer. Indra wehrt sich gegen den Meditierenden. Der Geist möchte nicht ‚erobert‘ werden, er möchte den Sinnen freien Lauf lassen.