Vishnu

Der Erhalter des Universums, das erhaltende Prinzip (Sthiti). Seine Gefährtin ist Lakshmi, auch Shri genannt, die Göttin des Glücks und des Wohlstands. Sein Reittier ist der Adler Garuda.

Neben Lakshmi werden noch Nila, die Mutter der Götter, auch Aditi genannt, und Bhu, die Göttin der Erde als Vishnus Gefährtinnen gesehen.

Vishnu ist einer der kosmischen Dreiheit (Trimurti) Brahma – Vishnu – Shiva. Erschaffen – Erhalten – Auflösen symbolisierend.

Er ruht auf der Weltenschlange Shesha (in diesem Aspekt wird Er Narayana genannt), die auch Ananta genannt genannt wird. Ananta ist die Unendlichkeit, Shesha ist der ‚Rest‘, aus dem, nach der Auflösung, ein neues Universum erschaffen wird.

Vishnu und Shesha inkarnierten als Brüder Rama und Lakshmana im Ramayana am Ende des Treta Yugas, des zweiten Weltzeitalters. Im Mahabharata inkarnierten sie als Brüder Krishna und Balarama am Ende des Dvapara Yugas, des dritten Weltzeitalters.

Über Vishnu lesen Sie auf www.krishnadarshana.de ‚Vishnu Chalisa, Sahasranam, Mangalya Sthava‘.
Über Vishnus Avatare, das Ramayana und das Mahabharata lesen Sie auf www.hindumythen.de