Yajna Purusha

Die Essenz (Purusha) des Opfers (Yajna) ist Vishnu.

Im Bhagavata Purana ist Yajna Purusha der siebte Avatar.

Agni, Indra, Vayu und Yajna vollzogen ein Opfer. Die vier einigten sich, dass jeder denselben Anteil erhalte. Yajna erhielt die erste Gabe. Er floh damit vom Opferplatz. Die anderen verfolgten ihn. Doch Yajna war schneller, hängte sie ab und ruhte sich in einem Wald aus, seinen Kopf auf seinen Bogen legend.

Agni, Indra und Vayu fanden ihn tief schlafend. Sie beschlossen, ihn zu enthaupten, doch wer sollte es tun? Sie beauftragten die Ameisen des Waldes, die Bogensehne durchzunagen. Die Ameisen weigerten sich. Die drei boten ihnen einen Anteil vom Opfer an, sie ließen sich überreden, nagten die Sehne durch, von der Spannung der Bogensehne befreit, trennte der Bogen Yajnas Kopf vom Körper. Der Kopf flog gen Himmel und wurde zu einem Feuerball, zur Sonne. Die Götter setzten Yajna einen Pferdekopf auf und Hayagriva war geboren.