Indra

In Vedischer Zeit ein Wettergott, in der Mythologie der König der Götter, Devendra – Deva Indra.

Sohn des Weisen Kashyapa, verheiratet mit Sachi, auch Indrani genannt.

Im Mahabharata ist Indra der Vater von Arjuna.

Indra ist ein Herrschertitel, in jedem Weltzeitalter gibt es einen neuen Indra.

Von dem Weisen Gautama wurde er verflucht, weil er seine Frau, Ahalya, verführte. Indras Körper wurde von tausend Schamlippen bedeckt. Einer der Götter verwandelte die Schamlippen in Augen, deshalb wird er auch der Tausendäugige genannt.

Seine Heldentat war die Vernichtung des Dämons Vritra.

Mit Indra als Wettergott ist der Mythos um den Berg Govardhan verbunden.

Im esoterischen Sinn ist Indra der Herr der Sinne, der Indriyas.

Über Indra lesen sie auf www.hindumythen.de ‚Götter und Dämonen‘.
Über Indra, im Zusammenhang mit den Indriyas, ‚Persönlichkeiten des Mahabharatas‘ Das Verlangen im Mahabharata.